ANAXCO CargoSuite bei LOXX – Automatisch kluge Entscheidungen treffen

Seit der EinfĂŒhrung der ANAXCO CargoSuite profitiert LOXX von

  • Automatischen Prozessen: Weil AuftrĂ€ge selbstĂ€ndig angenommen werden, haben die Mitarbeiter mehr Zeit fĂŒr individuelle Kundenanforderungen.
  • Optimalen Produktionskosten: Die Software ermittelt fĂŒr alle AuftrĂ€ge den gĂŒnstigsten Produktionsweg und hinterlegt ihn fĂŒr die operativen Prozesse.
  • Proaktivem Risikomanagement: Direkt nach der Erfassung einer Sendung prĂŒft das Business Intelligence System, wie eine pĂŒnktliche Zustellung sicher gelingt.

Mit welchen Zielen hat LOXX das Projekt gestartet?

Um seine Landverkehrssparte zukunftssicher aufzustellen, plante LOXX die EinfĂŒhrung eines neuen Transport Management Systems (TMS), das sich durch moderne Technologie und eine entwicklungsfĂ€hige Softwarearchitektur auszeichnen sollte. Die passende Lösung fand der Logistikdienstleister in der ANAXCO CargoSuite, in der die Verantwortlichen die beste Balance aus Innovation und Funktionstiefe erkannten. ErgĂ€nzend zum damaligen Entwicklungsstand musste jedoch noch eine Anbindung an die Speditionsnetzwerke erfolgen, mit denen LOXX zusammenarbeitet.

 

Wie verlief die EinfĂŒhrung der CargoSuite?

Um den Umfang des EinfĂŒhrungsprojekts bestimmen zu können, begannen LOXX und ANAXCO mit einer gemeinsamen Diagnosephase, in der sie das Vorgehen fĂŒr das Projekt festlegten:

  1. Analysephase (ca. neun Monate)

       Abgleich der bestehenden Prozesse mit der Software

  • Welche Änderungen sind an der Software erforderlich?
  • Welche anderen Prozesse ermöglicht die Software?
  1. Prozessphase

Prozessaufnahme

  • Vergleich mit den Prozessen des Systems
  • PrĂŒfung des Optimierungspotenzials
  • Prozessdefinition
  1. Schulung

  • Ausbildung von Key Usern aus allen Unternehmensbereichen
    • Key User entwickeln eigene interne Schulungen fĂŒr ihre Kollegen
    • EinfĂŒhrung eines Vokabelhefts fĂŒr Begrifflichkeiten in der Softwaredokumentation
  • Vorbereitender Test durch ANAXCO
    • Wie bereit ist LOXX fĂŒr die Softwareumstellung?
    • Können die LOXX Mitarbeiter die Software fehlerfrei bedienen?
    • Beherrschen die LOXX Mitarbeiter die (neuen) Prozesse und AblĂ€ufe
  • Einpflegen der Stammdaten und Vertragsakten (Abrechnungsvereinbarungen) sĂ€mtlicher Kunden
  1. Go Live

  • Umstellung zum Stichtag
    • Enge Begleitung der Mitarbeiter durch die Key User und durch ANAXCO
    • Fehlerfreie Integration der Systemkooperationen zum Umschalttermin

Im Verlauf der Vorbereitung auf die Systemumstellung wurde durch Belastungstests seitens ANAXCO deutlich, dass Key User und LOXX Mitarbeiter mehr Zeit zur Vorbereitung auf die Arbeit mit der neuen Anwendung benötigten. Um einen reibungslosen Go-Live zu ermöglichen, haben sich LOXX und ANAXCO darauf verstĂ€ndigt, den Starttermin fĂŒr die Softwareumstellung um wenige Monate zu verschieben.

Im Echtbetrieb erwies sich nur die erste Arbeitswoche als herausfordernd. In dieser Zeit dauerte der Umschlag der PackstĂŒcke noch lĂ€nger als ĂŒblich und es gelang nicht direkt, die Umschlaghalle bis zum Produktionsende zu leeren. DarĂŒber hinaus profitierten die LOXX Mitarbeiter auch bei der ersten Abrechnung von der UnterstĂŒtzung durch ANAXCO. So konnten sich die Kundenberater schneller mit ihren neuen Aufgaben vertraut machen. Denn die automatischen Prozesse der CargoSuite stellen direkt bei Auftragseingang höhere Anforderungen an das Einpflegen der erforderlichen Informationen. Seitdem profitiert LOXX davon, dass die Abrechnung und Abfertigung von Sendungen einfacher geworden sind, weil sich der manuelle Aufwand verringert hat. So kann LOXX nun mit der gleichen Mitarbeiterzahl mehr Sendungen und Projekte gleichzeitig bewĂ€ltigen und hat zusĂ€tzlichen Spielraum fĂŒr NeugeschĂ€ft gewonnen.

 

Was sich mit der CargoSuite fĂŒr LOXX verbessert hat

Neben einer deutlich stÀrker automatisierten Sendungsbearbeitung, die operative Mitarbeiter entlastet, profitiert LOXX besonders durch die umfassenden Konfigurationsmöglichkeiten der Anwendung. So hat der Logistikdienstleister Prozesse geschaffen, mit denen er die ZuverlÀssigkeit und Wirtschaftlichkeit seiner Leistungen absichern kann.

Vor dem Transport jeder einzelnen Sendung prĂŒft der Logistikdienstleister direkt bei Auftragseingang automatisch, welcher Produktionsweg fĂŒr das Unternehmen am wirtschaftlichsten ist. Dazu stellt die CargoSuite mit von LOXX selbst entwickelten Mechanismen Preisanfragen an die IT-Systeme der Kooperationen und legt die RĂŒckmeldungen in den Sendungsdaten ab. Im Anschluss daran kann das TMS mit den Daten automatisch ein kostenorientiertes Routing festlegen.

DarĂŒber hinaus profitiert der Logistiker von der Integration der Datenquellen in der ERP-basierten (Enterprise Ressource Planning) Software. Als Teil von Microsoft Dynamics ist die CargoSuite auch mit Business-Intelligence-Lösungen fĂŒr die Datenanalyse verbunden. Darin ist es möglich, die aktuellen Produktionsdaten in Echtzeit auszuwerten. Aufgrund der Datenstruktur in der CargoSuite kann der Logistikdienstleister so bereits nach Erhalt der Auftragsdaten analysieren, ob die Sendungen mit dem vorgesehenen Routing innerhalb der vertraglich vereinbarten Laufzeit ans Ziel gelangen können. Die Software ĂŒberprĂŒft dafĂŒr auch, auf welchen Lkw beziehungsweise welche Linie die Fracht spĂ€testens verladen werden muss, um die Vorgaben einzuhalten. Damit sichert LOXX die Produktion gemĂ€ĂŸ dem Kundenauftrag bestmöglich ab. Mit diesem Vorgehen konnte der Logistikdienstleister seine ProduktionsqualitĂ€t weiter verbessern und die Anzahl an Reklamationen weiter senken und durch das verbesserte systematische Risikomanagement seine Betriebsrisiken deutlich vermindern.

Wie kann es fĂŒr LOXX und ANAXCO zusammen weitergehen?

Mit den Konfigurationsmöglichkeiten der CargoSuite hat LOXX große Fortschritte bei der Automatisierung seiner Prozesse gemacht. Dieses Potenzial möchte der Logistiker beim Routing seiner Sendungen weiter ausreizen und die Produktionswege immer direkt vollautomatisch festlegen. DarĂŒber hinaus plant er, auch im Umschlag die Digitalisierung der Prozesse weiter voranzutreiben und ersetzt unter anderem die ausgedruckten Ladelisten durch Tablets fĂŒr jeden Mitarbeiter.

 

Kalkulierbare Kosten

„Seit der EinfĂŒhrung der CargoSuite haben wir unsere Prozesse automatisch sicher im Griff. Kostenermittlung und Datenanalyse in Echtzeit nutzen wir zur aktiven Produktionssteuerung. So können wir kalkulierbare ErtrĂ€ge erzielen und haben uns das Potenzial fĂŒr weiteres Wachstum erschlossen. Ausschlaggebend dafĂŒr ist die konsequente Daten- und Prozessintegration, die wir in der CargoSuite sogar selbst umsetzen konnten.“

Fiet Potthoff, IT-Projektmanager LOXX Holding GmbH

 

Über LOXX

Die Logistikgruppe LOXX gehört seit Jahresbeginn 2021 zur Rhenus Gruppe. Sie wurde 1977 in Essen gegrĂŒndet. Heute befindet sich ihr Hauptsitz in Gelsenkirchen. Mit GespĂŒr fĂŒr das Wachstum und die VerĂ€nderungen der MĂ€rkte haben die Verantwortlichen das Unternehmen innovativ und wachstumsorientiert ausgerichtet und so zur heutigen Unternehmensgruppe mit fĂŒnf operativen Gesellschaften sowie der LOXX Holding GmbH ausgebaut. Neben den deutschen Standorten in Gelsenkirchen und Pleidelsheim bei Stuttgart arbeitet das Unternehmen in den polnischen StĂ€dten Warschau, Posen und Kattowice. Die Leistungsschwerpunkte des Dienstleisters liegen bei internationalen Transporten in osteuropĂ€ische und zentralasiatische LĂ€nder sowie nach Westeuropa. DarĂŒber hinaus ĂŒbernimmt der Logistiker fĂŒr seine Kunden auch ganze Logistikprozesse.

Das Motto der LOXX Gruppe lautet „logistics connects europe“. Dementsprechend sieht das Unternehmen in Handel und Transport mehr als den reinen Warentausch. Es sieht darin Wege, Menschen und Kulturen zusammenzubringen.

www.loxx.de