Anaxco und Riege bauen Zusammenarbeit aus

Projektbezogene Zusammenarbeit beider Firmen bei Anaxco-Mutterhaus Schmidt-Gevelsberg

 

Schwelm, 19.05.2020 – Anaxco, spezialisiert auf Transport Management Systeme (TMS), Warehouse Management Systeme (WMS) und Business-Intelligence-Lösungen (BI) für die Logistik, und Riege Software, Entwickler und Anbieter von Scope, der Speditionssoftware für Luftfracht, Seefracht und Zoll, führen die projektorientierte Zusammenarbeit fort.

Nach dem erstmaligen gemeinsamen Einsatz von Scope und der AX Cargo Suite für die Abwicklung von Landtransporten von Anaxco bei Streck Transport in Freiburg setzt nun auch das Mutterhaus der Schwelmer, Schmidt-Gevelsberg, auf die Speditionssoftware von Riege. Die Implementierung wird voraussichtlich Ende 2020 abgeschlossen sein. Grundlage für die Entscheidung war eine gemeinsame Evaluation der infrage kommenden IT-Lösungen mit Anaxco. „Wir haben bereits in vorherigen Projekten gesehen, wie gut die beiden Systeme miteinander harmonieren“, erklärt Dietmar Haveloh, Key-Account-Manager bei Anaxco. „Denn die Software von Riege ist eine sinnvolle Ergänzung zu unseren TMS- und WMS-Produkten für Landfracht. Durch die Kombination beider Lösungen sind wir in der Lage, Speditionsunternehmen mit multimodalen Transporten eine Gesamtlösung für alle Verkehrsträger einschließlich Zollabwicklung und Sanktionslistenprüfung anzubieten.“ Das Scope Zoll ATLAS Modul kann sowohl als eigenständige Zollapplikation eingesetzt werden, als auch Sendungsdaten von der AX Cargo Suite empfangen und abrechnungsrelevante Daten wie Zollabgaben, Einfuhrumsatz- und Verbrauchssteuern an AX übergeben. Die Zusammenarbeit soll gleichwohl zunächst projektbezogen bleiben.

Über die Anaxco GmbH

Als IT-Systemhaus für die Logistik-Branche im Jahr 1998 gegründet, entwickelt die Anaxco GmbH in Schwelm seit 2010 Softwarelösungen für die Logistikbranche. Die AX CargoSuite integriert für die Bereiche Warehouse Management und Management von Straßentransporten den Großteil der logistischen Aufgaben entlang der Wertschöpfungskette.

www.anaxco.de

Über Riege Software

Riege Software ist einer der führenden Anbieter cloudbasierter Softwarelösungen für die Logistik-Industrie. Gegründet 1985, zählt das inhabergeführte Unternehmen über 550 Kunden mit über 6.000 Anwendern in 43 Ländern. Neben dem Stammsitz in Deutschland unterhält Riege sechs Niederlassungen in Europa, Asien und Nordamerika.

Die Marke von Riege ist Scope, der Digitale Standard für Spedition und Zoll, der sämtliche Prozesse und Verfahren in der Logistik beschleunigt. Durch Integration externer ERP/WMS ermöglicht Scope systemübergreifende Zusammenarbeit und Netzwerkbildung in der globalen Lieferkette.

www.riege.com

https://www.eurotransport.de/artikel/schmidt-gevelsberg-digitalisiert-anaxco-und-riege-kooperieren-tms-luftfracht-seefracht-zoll-11161644.html

Startschuss für neues Microsoft Dynamics Partnernetzwerk

Die großen mittelständischen Microsoftpartner mit Schwerpunkt Microsoft Dynamics 365 FO aus Deutschland und Österreich haben sich zu einem neuen Microsoft Dynamics Partnernetzwerk zusammengeschlossen: German Dynamics 365 Enterprise Partner Executive Board.

Anfang des Jahres war Anaxco Geschäftsführer Gunnar Zeisler bei der Arineo GmbH. In deren Räumlichkeiten in Göttingen waren einige IT-Dienstleitungsunternehmen eingeladen. Die mittelständischen Unternehmen aus Deutschland und Österreich verbindet eine erfolgreiche Microsoft Partnerschaft im Bereich Microsoft Dynamics 365 FO. Aus diesem Treffen ist das neue Microsoft Dynamics Partnernetzwerk German Dynamics 365 Enterprise Partner Executive Board entstanden. Zwölf der führenden Partner des DACH-Raums haben sich zu dem Netzwerk zusammengeschlossen: ANAXCO GmbH, Arineo GmbH, Avanade Deutschland GmbH, BE-terna GmbH, COSMO CONSULT GmbH, GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH, Inway Systems GmbH, MODUS Consult GmbH, ORDAT Gesellschaft für Organisation und Datenverarbeitung mbH & Co. KG, Rödl Dynamics GmbH, Solutions Factory Consulting GmbH und Sven Mahn IT GmbH & Co. KG.

Im Rahmen dieses Netzwerks wollen sich die Dienstleistungsunternehmen zukünftig in regelmäßigen Abständen zu verschiedenen Themen austauschen. Microsoft Programme und Produkte sowie die Microsoft Strategie und die Produkt-Roadmaps sind die zentralen Themen. Auch aktuelle Herausforderungen am Markt und in Kundenprojekten sollen diskutiert werden. Daraus könnten dann gegebenenfalls auch gemeinsame Maßnahmen oder Strategien für das Kundengeschäft abgeleitet werden. Durch die gemeinsame Betrachtung neuer Trends am Markt, gepaart mit Best Practice und Kompetenzen der einzelnen Unternehmen, können die Mitglieder der Partner Community neue bedarfsorientierte und effiziente Business-Lösungen für ihre Kunden entwickeln. Und das ist nicht der einzige Vorteil für die Kunden: Durch die Vernetzung der Unternehmen können Kunden-Bedürfnisse künftig bei Bedarf gebündelt werden. Auch der Dialog mit Microsoft auf nationaler und internationaler Ebene ist ein weiteres Ziel dieses Partnernetzwerks.

Gunnar Zeisler zeigte sich von dem offenen Umgang und der entwickelten Dynamik des neuen Partnernetzwerks beeindruckt: „Ein vergleichbares Netzwerk gibt es im deutschsprachigen Raum nicht. Der wertschätzende, vertrauensvolle und produktive Austausch wirkt sich auf die beteiligten Unternehmen und die ganze Branche positiv aus. Davon profitieren wiederum unsere Kunden. Mit der gebündelten Expertise können wir viel erreichen, beispielsweise Innovationen vorantreiben und neue Märkte erschließen.“

Das nächste Treffen der Community – natürlich per Videokonferenz – ist bereits in Planung. Dort sollen neben den bereits genannten Themen auch die Auswirkungen der Corona-Krise auf den Markt und das Geschäft thematisiert werden.

 

Night Star Express Kassel mit der AX CargoSuite im Wirkbetrieb

Zufall informiert über die erfolgreiche Einführung der AX CargoSuite in der Night Star Express Niederlassung Kassel

 

Der Coronavirus kann uns nicht aufhalten. Trotz der gegenwärtigen Situation, ist es uns gelungen den GoLive unseres neuen TransportManagementSystems beim Night Star Express in Kassel durchzuführen. „Das hat hervorragend geklappt. Bis auf ein paar Kleinigkeiten, die wir sofort korrigieren konnten“, erklärt Franco Labella. „Ein gelungener Start“, resümiert auch Jens Seidel. 

Neue Erfahrung durch neue Herausforderungen. Durch die Corona-Schutzmaßnahmen haben sowohl das Kernteam, als auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im lokalen Umsetzungsteam den Start über MS Teams begleitet. „Ein tolles Beispiel, wie Digitalisierung umgesetzt werden kann“, freut sich Jens Seidel. Natürlich waren auch Kolleginnen und Kollegen vor Ort – unter Einhaltung aller Sicherheitsvorgaben. Das komplette Kernteam stand virtuell an der Seite der Kasseler.

„Für die weiteren Standorte überarbeiten wir gerade das Schulungskonzept und starten nächste Woche mit der ersten TMS-Grundlagenschulung über Teams“, blickt Franco Labella in die nahe Zukunft. Sicherlich gebe es an der einen oder anderen Stelle noch Optimierungsbedarfe. „Diese werden wir durch gezieltes Feedback nach den Schulungen schnell realisieren können“, erklärt der ZUFALL-CIO weiter und zeigt sich sehr zuversichtlich, dass so die Planung und Umsetzung der TMS-Einführung an weiteren Standorten nicht in Verzug geraten wird.

AX Cargo Suite heißt das neue TMS der Zufall Logistics Group – Fortsetzung

Zum 01.01.2020 hat Zufall am Standort Fulda die AX CargoSuite eingeführt.

 

Nun war es nicht der erste Standort, der mit dem neuen Transport Management System arbeiten soll. Es gab innerhalb der Organisation bereits Erfahrungen aus diversen Niederlassungen. Bereits zum Ende 2018 war Göttingen mit mehr als 500 Usern in den Livebetrieb gestartet.

Die Erfahrungen, die das Zufall Team aus den bereits erfolgten Umstellungen mitbrachte, waren äußerst hilfreich. Sie sorgten wesentlich dafür, dass die akribischen Vorbereitungen einen hervorragenden Umstieg bescherten.

Key-User und Mitarbeiter wurden geschult. Prozessveränderungen wurden angestoßen und neue Abläufe trainiert. Das waren wesentliche Erfolgsfaktoren. Zusätzlich wurden die Vorbereitungen kontinuierlich und qualitativ hochwertig durch das Anaxco Team unterstützt.

Mit dem Standort Fulda wurde der zweite große Standort der Zufall Organisation in den Echtbetrieb überführt. Mehr als 500 User arbeiten auch hier mit dem neuen TMS. Insgesamt sind nun fünf Standorte mit über 1100 aktiven Usern produktiv.

Weitere Standorte werden in absehbarerer Zeit folgen. Derzeitig bereitet sich der Standort in Kassel auf die Umstellung vor. Am 01.03.2020 wird auch hier die AX CargoSuite die Mitarbeiter bei ihrem Tagewerk unterstützen.

Das Anaxco Team freut sich auf weitere Zufall Niederlassungen, obwohl die Unterstützungsleistung immer weniger notwendig wird. Die Qualität im Hause Zufall steigt weiter und es bestätigt sich immer mehr: Softwarewelten und TMS Generationen unterscheiden sich deutlich in Form und Funktion.

 

Streck Transport startet in der Schweiz mit der Umstellung auf die AX CargoSuite

Das Speditions- und Logistikunternehmen mit Sitz im Dreiländereck Deutschland/Frankreich/Schweiz hat am 01.03.2020 mit dem neuen Transport-Management-System (TMS) ein neues Kapitel der Speditionsprozesse aufgeschlagen.

 

Bereits zum 01.12.2019 wurden die Finanzbuchhaltung sowie das Controlling des Unternehmens auf Microsoft Dynamics AX 2012R3 umgestellt. Dies ist die ERP-Basis, auf der auch das TMS basiert. Im Bereich der Finanzbuchhaltung und dem Controlling setzt Streck Transport seit langem auf die Vorgängerversion Dynamics AX 2009. Die Erfahrungen aus der Vorgängerversion waren dabei sehr hilfreich. Gleichzeitig war dies auch eine erste Feuerprobe.

Im Schweizerischen Pfungen hat Streck Transport dann am 01.03.2020 erstmalig die produktiven Prozesse der Spedition umgestellt. Viele Monate des Lernens und der Konfiguration waren hierfür die notwendige Vorbereitung, damit der Start auch so problemlos wie möglich gelingen konnte. Key-User und Mitarbeiter wurden geschult und eingestimmt, Prozessveränderungen initiiert, Zoll- und Drittlandsfunktionalitäten implementiert und getestet sowie neue Abläufe trainiert.

So wurde Schritt für Schritt eine stabile Basis für die Softwareumstellung geschaffen. Während dieser Zeit gab es in allen Vorbereitungsphasen eine intensive Unterstützung und Prozessberatung durch das Anaxco-Team.

Benjamin Kohler, Projektleiter des Einführungsprojekts, spricht von einer durchweg gelungenen Inbetriebnahme der AX CargoSuite: „Die Umstellung ist wirklich sehr gut gelaufen. Als nächstes geht es jetzt darum, Routine zu erlangen und weitere wertvolle Funktionen zu etablieren, damit es noch besser läuft!“

Weitere Standorte werden in absehbarerer Zeit folgen. Derzeitig bereitet sich der Standort in Möhlin/Schweiz auf die Umstellung vor. Ein weiterer Streck-Standort, der alte Pfade verlassen wird, um für die Herausforderungen der digitalen Zukunft bestens gerüstet zu sein.

 

Anaxco richtet sich auf die Corona Virus Situation ein

Der Virus bestimmt in großen Teilen das öffentliche Leben. Auch Anaxco reagiert mit besonderen Maßnahmen auf diese außergewöhnliche Situation. 

Derzeitig gibt es fast im Stundentakt neue Informationen und Maßnahmen. Regierungen, Verbände und Organisationen verordnen und empfehlen. Alle sind jetzt schon irgendwie betroffen und beteiligt. Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten und soweit es uns möglich ist unsere Kunden und Mitarbeiter schützen.

Wir haben viele interne Maßnahmen und Empfehlungen initiiert. Wir wollen gleichzeitig unseren Geschäftsbetrieb und unsere Leistungsfähigkeit aufrecht erhalten und das ohne die Gesundheit Ihrer und unserer Mitarbeiter zu gefährden. Entsprechend befolgen wir die Hinweise des Robert-Koch-Instituts. Unsere Mitarbeiter nehmen an keinen Veranstaltungen teil. Sie sind angehalten nur in Ausnahmefällen zu reisen und demnach auch Termine bei unseren Kunden und Partnern in die virtuelle Welt zu verlagern.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir diese Schutzmaßnahmen so konsequent umsetzen. Wir machen dies um Sie und unsere Mitarbeiter zu schützen damit wir weiterhin für Sie arbeiten können und unseren Service sicherstellen.

Unser Service ist unter den bekannten Kontaktdaten für Sie wie gewohnt erreichbar.

Bleiben Sie gesund!

Die Anaxco GmbH ist TOP Arbeitgeber Mittelstand 2020

Die bereits in 2019 erhaltene Auszeichnung von FOCUS BUSINESS wird Anaxco in 2020 erneut verliehen. 

In 2019 wurde die Anaxco GmbH erstmalig als TOP Arbeitgeber Mittelstand 2019 ausgezeichnet. Eine Auszeichnung, die uns stolz macht und durch die sehr guten Kununu Bewertungen unserer Mitarbeiter bestätigt wird.

Das die Auszeichnung auch für 2020 erfolgte, ist die logische Konsequenz und Fortsetzung der weiterhin super guten Bewertungen durch unsere Mitarbeiter.

Wir sehen diese Auszeichnung als Bestätigung unserer Aktivitäten und gleichzeitig als Herausforderung an die Geschäftsführung und unser Management, die Arbeitgebermarke Anaxco weiter zu formen und zu etablieren.

Eine der besonderen Herausforderungen aktuell ist die Gestaltung unserer neuen Anaxco Arbeitswelt.

Im Mai/Juni 2020 soll unsere neue und modern konzipierte Unternehmenszentrale in Sprockhövel unseren Mitarbeitern die Umgebung und Gegebenheiten schaffen, die für kreatives und innovatives Arbeiten allerbeste Voraussetzungen bietet.

Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir auch zukünftig unseren Mitarbeitern allerbeste Arbeitsbedingungen bieten. Das ist eines unserer wichtigsten Ziele. Unsere Überzeugung ist, dass gute Bedingungen eine wesentliche Voraussetzung für gute Leistungen sind. Dadurch gewährleisten wir wiederum Stabilität und Sicherheit für unsere Mitarbeiter und unsere Kunden.

Rekordverdächtiger Go Live bei Honold in Neu Ulm

Der Neu Ulmer Logistik Dienstleister Honold International GmbH & Co. liefert eine sensationell gute Umstellung auf die AX CargoSuite ab.

Wir sind es ja mittlerweile gewohnt über erfolgreiche Einführungen unserer Software zu berichten. Immer wieder starten neue Kunden und neue Niederlassungen unserer Bestandskunden mit unserer Software AX CargoSuite in den Wirkbetrieb.

Das, was die Spedition Honold an Ihrem Hauptsitz in Neu-Ulm geschafft hat, ist allerdings etwas sehr Besonderes. Bereits am ersten Tag der Umstellung liefen alle wichtigen Prozesse. Die Verzögerungen, die üblicherweise eine Softwareumstellung begleiten, blieben bei Honold nahezu vollständig aus.

Es gab tatsächlich nur kleinere Hemmnisse, die durch die IT von Honold und unser Projektteam direkt gelöst werden konnten.

Bereits nach einer Woche waren viele Handgriffe geübte Praxis und es fühlte sich so an, als hätte man niemals mit einem anderen Softwareprodukt gearbeitet. Die gewünschten Rationalisierungseffekte waren unmittelbar spürbar.

Dass dies kein Selbstläufer ist, liegt auf der Hand. Oft gehen Softwareumstellungen und Einführungen mit Problemphasen und Umstellungsschwierigkeiten einher. Honold war aber bestens präpariert. Es waren erhebliche Vorbereitungen notwendig. Dazu muss man Honolds Projektteam um den Projektleiter Jens Sieber allergrößte Anerkennung aussprechen. Das wurde von den Verantwortlichen und Mitarbeitern der Spedition Honold wirklich mit viel Fleiß und Engagement sehr vorbildlich gemanaged und umgesetzt. Gleichzeitig war Honold bereit, der Expertise von Anaxco zu vertrauen und hat die Empfehlungen hinsichtlich Prozessänderungen und Ablaufsteuerung vorbildlich umgesetzt.

 

Citrix Technologie Advocate (CTA) bei der Anaxco

Marco Hofmann ist erneut CTA und bestätigt damit seine Ausnahmestellung.

 

Wir haben bereits über die gelungene Ernennung zum Citrix Technologie Advocate (CTA) unseres Marco Hofmann und seiner erfolgreichen Wiederholung der Berufung an gleicher Stelle berichten können. Zum Jahreswechsel 2019/2020 war es nun bereits das dritte aufeinanderfolgende Mal.

Im September 2017 wurde es erstmalig offiziell: Marco gehört zu den wenigen in der Welt, die dieses besondere Prädikat verdienen.

Nun ist es das Eine die Qualifikation zu erreichen, ein Anderes diesen Titel auch länger zu behalten. In Expertenkreisen ist man sich darüber einig, dass letzteres noch herausfordernder ist.

Marco Hofmann ist dies nun erneut gelungen. Er zählt damit weiterhin zu den wenigen hochqualifizierten Citrix-Experten die der Welt erklären können, wie Citrix funktioniert und dies auch dann, wenn es kniffelig und kompliziert wird.

Citrix hat das Ziel diejenigen als CTA zu küren, denen es gegeben ist mit verschiedenen Techniken und auf diversen Plattformen zu vermitteln, wer und was Citrix ist, was es kann und wie man es richtig und gut nutzt.

Hierfür hat Marco eine eigene Webseite kreiert: „Meine kleine Farm“ . Die er ständig pflegt, aktualisiert und hierüber Wissen zu Citrix vermittelt. Er bloggt und twittert aktiv über alles was er über Citrix zu berichten weiß. Dadurch wird das Wissen der Nutzer erweitert. Die Möglichkeiten von Citrix werden bekannter und transparenter und somit erfährt Citrix eine höhere Aufmerksamkeit.

Citrix fördert im Gegenzug die CTAs nicht nur mit dem Titel des CTA sondern beispielsweise mit frühzeitigen exklusiven Informationen, Zugang zu besonderen Foren und der Option in der Citrix User Group Community (CUGC) Vorträge zu halten oder zu moderieren

Es ist nun offiziell Marco bleibt ein CTA. Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg bei der anspruchsvollen Aufgabe. Die Herausforderung zur Beibehaltung dieses Titels ist eine permanente.

https://www.citrix.com/community/cta/awardees.html

C. E. Noerpel GmbH in Ulm führt die AX Cargo-Suite am Stammsitz ein

Die Ulmer Spedition C. E. Noerpel GmbH stellt als vierten Standort die Zentrale auf die AX CargoSuite um.

 

Das war sicherlich eine der anspruchsvolleren Herausforderungen in diesem Jahr. Der erfolgreiche Start in eine neue IT-Ära in der Firmenzentrale.

Die Umstellungsvorbereitungen und Planungen liefen über mehrere Monate. Nach dem bereits in Villingen-Schwenningen, Teningen und Neuburg bei Passau erfolgreich mit dem TMS AX CargoSuite der Anaxco GmbH gearbeitet wird, war man seitens Noerpel gut auf diese Mammutaufgabe vorbereitet.

Für Ulm wurden einige zusätzliche Funktionen realisiert. Die Programmanpassungen galt es ausgiebig im Vorfeld zu prüfen und zu testen. Die Mitarbeiter mussten durch das Noerpel-interne AX Team geschult und auf veränderte Prozesse eingestellt werden.

Zudem musste sichergestellt sein, dass sowohl die Performance als auch die zentrale Stammdatensynchronisation für alle die AX CrargoSuite nutzenden Standorte reibungslos funktioniert. Und es funktioniert

Nach erfolgreichem Massentest stand alles rechtzeitig und die Planungen, Umsetzungen und Einweisungen waren erfolgreich abgeschlossen. Der Lenkungsausschuss gab grünes Licht für die Umstellung und Einführung.

Anaxco war mit einem neunköpfigen Team vor Ort und unterstützte bei Allem wo Hilfe benötigt wurde. In der Abfertigung, der Disposition, auf der Umschlagshalle sowie in der Abrechnung waren Mitarbeiter des Anaxco Teams in allen Schichten quasi rund um die Uhr im Einsatz.

Weitere Unterstützung wurde durch das Back Office Team in Schwelm geleistet. Technik und Monitoringsysteme überwachten die ganze Zeit die Applikation, die Datenbank und Betriebssysteme und stellten sicher, dass es keine Überraschungen gab. Der Support aus Schwelm unterstützte die Kollegen vor Ort tatkräftig und sorgte gleichzeitig dafür, dass die Supportqualität für alle anderen Kunden auf dem gewohnt guten Niveau blieb.

Bereits nach den ersten Tagen erhielten wir von der Geschäftsführung der C. E. Noerpel GmbH die Bestätigung, dass die Software stabil läuft, die Operative funktioniert und unsere Kolleginnen und Kollegen „einen guten Job machen!“.

Aus den Niederlassungen Villingen-Schwenningen und Teningen gab es zu dem von Anfang an interne organisatorische Unterstützung.

Nach nun mehr vier Monaten im Echtbetrieb kann man ganz klar von einer erfolgreichen Umstellung sprechen. Sicher wissen auch alle Beteiligten, dass noch weiter verbessert und optimiert werden kann und auch muss. Erst dann werden alle positiven Effekte des neuen TMS erzielt und wirksam.

Die C. E. Noerpel GmbH hat die entsprechenden organisatorischen Maßnahmen identifiziert und setzt diese konsequent um.

Fazit: Seit dem 01.07.2019 wird jetzt auch in Ulm mit der neuen Software AX CargoSuite gearbeitet. Weitere Umstellungen sind in der Planung und Vorbereitung.