Rekordverdächtiger Go Live bei Honold in Neu Ulm

Der Neu Ulmer Logistik Dienstleister Honold International GmbH & Co. liefert eine sensationell gute Umstellung auf die AX CargoSuite ab.

Wir sind es ja mittlerweile geübt über erfolgreiche Einführungen unserer Software zu berichten. Immer wieder starten neue Kunden und neue Niederlassungen unserer Bestandskunden mit unserer Software AX CargoSuite in den Wirkbetrieb.

Das was die Spedition Honold an Ihrem Hauptsitz in Neu-Ulm geschafft hat, ist allerdings etwas sehr Besonderes. Bereits am ersten Tag der Umstellung liefen alle wichtigen Prozesse. Die Verzögerungen, die üblicherweise eine Softwareumstellung begleiten, blieben bei Honold nahezu vollständig aus.

Es gab tatsächlich nur kleinere Hemmnisse, die durch die IT von Honold und unserem Projektteam direkt gelöst werden konnten.

Bereits nach einer Woche waren viele Handgriffe geübt Praxis und es fühlte sich so an, als hätte man niemals mit einem anderen Softwareprodukt gearbeitet. Die gewünschten Rationalisierungseffekte waren unmittelbar spürbar.

Dass dies kein Selbstläufer ist, liegt auf der Hand. Oft gehen Softwareumstellungen und Einführungen mit Problemphasen und Umstellungsschwierigkeiten einher. Honold war aber bestens präpariert. Es waren erhebliche Vorbereitungen notwendig. Dazu muss man Honolds Projektteam um den Projektleiter Jens Sieber allergrößte Anerkennung aussprechen. Das wurde von den Verantwortlichen und Mitarbeitern der Spedition Honold wirklich mit viel Fleiß und Engagement sehr vorbildlich gemanaged und umgesetzt. Gleichzeitig war Honold bereit der Expertise von Anaxco zu vertrauen und hat sich darauf eingelassen, die Empfehlungen hinsichtlich Prozessänderungen und Ablaufsteuerung zu berücksichtigen.

 

C. E. Noerpel GmbH in Ulm führt die AX Cargo-Suite am Stammsitz ein

Die Ulmer Spedition C. E. Noerpel GmbH stellt als vierten Standort die Zentrale auf die AX CargoSuite um.

 

Das war sicherlich eine der anspruchsvolleren Herausforderungen in diesem Jahr. Der erfolgreiche Start in eine neue IT-Ära in der Firmenzentrale.

Die Umstellungsvorbereitungen und Planungen liefen über mehrere Monate. Nach dem bereits in Villingen-Schwenningen, Teningen und Neuburg bei Passau erfolgreich mit dem TMS AX CargoSuite der Anaxco GmbH gearbeitet wird, war man seitens Noerpel gut auf diese Mammutaufgabe vorbereitet.

Für Ulm wurden einige zusätzliche Funktionen realisiert. Die Programmanpassungen galt es ausgiebig im Vorfeld zu prüfen und zu testen. Die Mitarbeiter mussten durch das Noerpel-interne AX Team geschult und auf veränderte Prozesse eingestellt werden.

Zudem musste sichergestellt sein, dass sowohl die Performance als auch die zentrale Stammdatensynchronisation für alle die AX CrargoSuite nutzenden Standorte reibungslos funktioniert. Und es funktioniert

Nach erfolgreichem Massentest stand alles rechtzeitig und die Planungen, Umsetzungen und Einweisungen waren erfolgreich abgeschlossen. Der Lenkungsausschuss gab grünes Licht für die Umstellung und Einführung.

Anaxco war mit einem neunköpfigen Team vor Ort und unterstützte bei Allem wo Hilfe benötigt wurde. In der Abfertigung, der Disposition, auf der Umschlagshalle sowie in der Abrechnung waren Mitarbeiter des Anaxco Teams in allen Schichten quasi rund um die Uhr im Einsatz.

Weitere Unterstützung wurde durch das Back Office Team in Schwelm geleistet. Technik und Monitoringsysteme überwachten die ganze Zeit die Applikation, die Datenbank und Betriebssysteme und stellten sicher, dass es keine Überraschungen gab. Der Support aus Schwelm unterstützte die Kollegen vor Ort tatkräftig und sorgte gleichzeitig dafür, dass die Supportqualität für alle anderen Kunden auf dem gewohnt guten Niveau blieb.

Bereits nach den ersten Tagen erhielten wir von der Geschäftsführung der C. E. Noerpel GmbH die Bestätigung, dass die Software stabil läuft, die Operative funktioniert und unsere Kolleginnen und Kollegen „einen guten Job machen!“.

Aus den Niederlassungen Villingen-Schwenningen und Teningen gab es zu dem von Anfang an interne organisatorische Unterstützung.

Nach nun mehr vier Monaten im Echtbetrieb kann man ganz klar von einer erfolgreichen Umstellung sprechen. Sicher wissen auch alle Beteiligten, dass noch weiter verbessert und optimiert werden kann und auch muss. Erst dann werden alle positiven Effekte des neuen TMS erzielt und wirksam.

Die C. E. Noerpel GmbH hat die entsprechenden organisatorischen Maßnahmen identifiziert und setzt diese konsequent um.

Fazit: Seit dem 01.07.2019 wird jetzt auch in Ulm mit der neuen Software AX CargoSuite gearbeitet. Weitere Umstellungen sind in der Planung und Vorbereitung.

CDU Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung MIT zu Gast in Schwelm

Die Politik interessiert sich für Anaxco und das, was wir unternehmen.

Eine hochkarätige Abordnung regionaler und überregionaler Politiker der CDU (MIT) war am 16.07.2019 im Rahmen einer Tour de Ruhr bei der Anaxco in Schwelm zu Gast. Das MIT https://www.mit-bund.de/ ist die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU und vertritt mit ihrem Vorsitzenden Dr. Carsten Linnemann (MdB) bundesweit die Interessen mittelständischer Unternehmen.

Mit der Tour de Ruhr hatten Abgeordnete der Kommunal-, Landes- und Bundespolitik eine handverlesene Anzahl von vor allem technologisch innovativen Unternehmen besucht. Äußerst interessierte Politiker nutzten die Gelegenheit, mit dem Geschäftsführer Gunnar Zeisler über die technische Herausforderung und umweltpolitischen Themen zu diskutieren.

Für die politische Abordnung war besonders interessant, welchen Beitrag einer der führenden Innovationstreiber bei Transport-Management-Systemen mit seinen Lösungen z. B. für die Vermeidung von Staus, die Einhaltung der Emissionswerte, die Optimierung von Transportplanung leistet.

Die Delegation musste feststellen, dass wir wohl kaum mit unseren Ansätzen und Zielen Einfluss auf zukünftige Antriebstechnologien haben. Dafür aber sehr wohl durch verbesserte Abläufe in der Planung und Wegeoptimierungen überflüssige Fahrten vermeiden. Dass Laderaum besser ausgenutzt wird, Stoppreihenfolgen beeinflusst und somit auch nicht unerhebliche und positive Verbesserungsansätze zu sehr aktuellen umweltpolitischen Themen beitragen.

Gunnar Zeisler nutzte die Gelegenheit, um dem erlesenen Kreis einen Hinweis auf die in Deutschland fehlende Infrastruktur wie Glasfaser, Netze und Internetabdeckung mitzugeben. Er forderte von der Politik, diesen Prozess deutlich zu beschleunigen, und das ohne weitere Verzögerungen. Technologie in der Bundesrepublik hat nur eine Chance, wenn die Entwicklungen auch wirklich genutzt werden können. Cloudbasierte Software ohne eine angemessene Bandbreite kann aber nicht funktionieren.

Auf Grund der Größe der Delegation, die sehr vorbildlich unter Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel anreiste, wurden Räumlichkeiten im LEO Theater für das Treffen genutzt. Das LEO Theater befindet sich im selben historischen Gebäude, dem Ibach Haus, wie die Anaxco selbst. Somit erhielten die Politiker nicht nur technologischen Input. Kultur und Historie am Standort waren ebenfalls gut besetzt.

Citrix Technologie Advocate (CTA) bei der Anaxco

Marco Hofmann ist erneut CTA und bestätigt damit seine Ausnahmestellung.

 

Wir haben bereits über die gelungene Ernennung zum Citrix Technologie Advocate (CTA) unseres Marco Hofmann an gleicher Stelle berichten können.

 

Im September 2017 war es offiziell, dass Marco zu den wenigen in der Welt gehört, die dieses besondere Prädikat erhalten haben.

Nun ist es das Eine die Qualifikation zu erreichen, ein Anderes diesen Titel auch zu behalten. In Expertenkreisen ist man sich darüber einig, dass letzteres noch herausfordernder ist.

Marco Hofmann ist dies gelungen. Er zählt damit weiterhin zu den wenigen hochqualifizierten Citrix-Experten die der Welt erklären können, wie Citrix funktioniert und dies auch dann, wenn es kniffelig und kompliziert wird.

Citrix hat das Ziel diejenigen als CTA zu küren, denen es gegeben ist mit verschiedenen Techniken und auf diversen Plattformen zu vermitteln, wer und was Citrix ist, was es kann und wie man es richtig und gut nutzt.

Hierfür hat Marco eine eigene Webseite kreiert: „Meine kleine Farm“ die er ständig pflegt, aktualisiert und hierüber Wissen zu Citrix vermittelt. Er bloggt und twittert aktiv über alles was er über Citrix zu berichten weiß. Dadurch wird das Wissen der Nutzer erweitert. Die Möglichkeiten von Citrix werden bekannter und transparenter und somit erfährt Citrix eine höhere Aufmerksamkeit.

Citrix fördert im Gegenzug die CTAs nicht nur mit dem Titel des CTA sondern beispielsweise mit frühzeitigen exklusiven Informationen, Zugang zu besonderen Foren und der Option in der Citrix User Group Community (CUGC) Vorträge zu halten oder zu moderieren

Es ist nun offiziell Marco bleibt ein CTA. Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg bei der anspruchsvollen Aufgabe. Die Herausforderung zur Beibehaltung dieses Titels ist eine permanente. Eine neuerliche Beurteilung der Bewerber für den CTA steht zum Jahresende wieder an.

https://www.citrix.com/community/cta/awardees.html

Klasse mit Masse

Die Andreas Schmid Logistik AG aus Gersthofen berichtet in der Verkehrsrundschau über den erfolgreichen Einsatz ihrer BI-Lösung.

Ein Unternehmen erfolgreich zu lenken und zu steuern, war immer schon eine herausfordernde Aufgabe. Eine der unabdingbaren Voraussetzungen dafür ist ein scharfer und ungetrübter Blick auf die unternehmensrelevanten Daten.

Von existenzieller Bedeutung sind belastbare und valide Informationen, die zeitnah und transparent zur Verfügung stehen. Sie sind erhebliche Faktoren bei strategischen und unternehmerischen Entscheidungen.

Aber welche Informationen sind wesentlich und mit welchen Instrumentarien erhalte ich diese wichtigen Informationen? Das sind Kernfragen, die es zu beantworten gilt, um das Fundament für die entscheidenden KPIs erstellen zu können.

Frau Sandra Ullrich – Mitglied der Geschäftsleitung und als Prokuristin verantwortlich für das operative Controlling bei der Andreas Schmid Logistik AG – hat in einem Interview mit Frau Eva Hassa von der Verkehrsrundschau von ihren Erfahrungen berichtet. Sie erläutert, wie eine sinnvolle und zeitnahe Informationsbasis für Auswertungen, Controlling und Unternehmenssteuerung als Standardprozess im Unternehmen etabliert werden kann.

Andreas Schmid setzt nicht nur das TMS AX CargoSuite der Anaxco GmbH ein. Auch die BI-Lösung kommt aus der Schwelmer Softwareschmiede.

Anaxco unterhält ein Team von sieben Mitarbeitern, das ausschließlich BI-Lösungen entwickelt und für die Unternehmen passgenau zuschneidet. So wird nicht nur auf etablierte Standards zurückgegriffen, auch einer gewünschten Individualität wird Rechnung getragen.

Die BI-Lösungen der Anaxco sind in diversen Branchen und Marktsegmenten eingesetzt. Ein Schwerpunkt ist ganz klar Spedition und Logistik, unabhängig vom eingesetzten TMS.

Die Transport Logistik 2019 in München – wir waren da

Anaxco GmbH war mit seinem Team auf der Messe in München.

Viele Besucher und gute Gespräche geben Anlass zu einem sehr erfreulichen Resümee

Die Leitmesse für Transport und Logistik öffnete in der Zeit vom 4. bis 7. Juli 2019 ihre Tore für Besucher und Aussteller.

Anaxco war mit einem Team und einem ganz neuen Messeauftritt vor Ort.

Erstmalig wurde die CargoSuite unter Microsoft Dynamics 365 als Cloudlösung vorgestellt. Viele Interessenten und Kunden besuchten unseren Messestand und konnten sich von der neuen Cloudapplikation und vielen neuen Features und Produkten, wie unserer Web-Plattform CEP (Customer Engagement Portal) oder dem MS Power BI, überzeugen.

Neben unseren aktuellen Produkten und den vielen Informationen zu dem Leistungsspektrum der Anaxco sorgte unser neuer Messestand für viel Beachtung.

Das Konzept, viele Optionen für Gespräche und gleichzeitig auch noch Exponate für die Produktpräsentation zu haben, ging voll auf und unsere Besucher waren sehr beeindruckt.

Wir planen, auch auf der Transport Logistic 2021 wieder dabei zu sein. Unser Messeteam ist sich da ganz einig: Die Messe ist zwar sehr herausfordernd und anstrengend, aber auch ein echtes Highlight.

Wir freuen uns auf 2021 in München und auf alle Besucher bei der nächsten Messe.

Fortsetzung des Friendly User Days der AX CargoSuite in Schwelm

Der Friendly User Day hat sich etabliert. TMS-Kunden waren wieder zu Gast bei uns in Schwelm.

Wie bei allen bisherigen Veranstaltungen war auch der vierte Friendly User Day gut besucht. Die Teilnehmer waren zum Termin bestens vorbereitet. Networking, Informationen zum TMS sowie Gastvorträge waren die wesentlichen Inhalte dieser Veranstaltung.

Dieses Mal durften sich die Teilnehmer gleich über zwei Gastbeiträge freuen.

Herr Nils Gerloff von der secion aus Hamburg referierte über das Produkt Lasernet. Heute wird es als Alternative zum SSRS und für zukünftige Microsoft Dynamics 365 Anwendungen als zentrales Output-Management-System eingesetzt.

Herr Rainer Hoppe, von der A’PARI Unternehmensberatung aus Wiesbaden, hatte Interessantes zum Thema Prozessreifegrad zu berichten. Er konnte die Teilnehmer mit anschaulichen Informationen zu diesem Thema begeistern.

 

Auf der Anfang Juni 2019 stattfindenden Transport Logistik Messe in München werden wir die cloudbasierte Version der AX CargoSuite, unter Microsoft Dynamics 365, erstmals offiziell vorstellen. Die Veranstaltungsteilnehmer erhielten einen ersten, exklusiven Einblick in Funktionen sowie das Look & Feel der zukünftigen TMS Applikation

Eine der wichtigen Ergebnisse der Veranstaltung war der Beschluss, einen intensiveren Austausch untereinander zu forcieren. Dazu stellen wir ein „Community Portal“ zur Verfügung, dass neben aktuellen Dokumenten, Dokumentationen und Themen, auch einen informellen und kommunikativen Ansatz erfüllen soll.

Mittlerweile hat sich unter den Teilnehmern eine enorme Vertrautheit entwickelt und unser Ziel, ein Networking der AX CargoSuite Anwender zu ermöglichen, ist ganz sicher erreicht. Viel mehr kann man behaupten, dass der Friendly User Day schon kooperativen Charakter entwickelt hat und immer wieder neue Gemeinsamkeiten und Ziele gefunden werden.

 

Mit der AX CargoSuite Live – Loxx, Gelsenkirchen startet mit der AX CargoSuite durch

Seit dem 01.11.2018 ist die Loxx Holding GmbH aus Gelsenkirchen mit der AX CargoSuite im Wirkbetrieb.

Im Hause Loxx hatte man sich für den Wechsel auf ein zukunftsorientiertes und technisch fortschrittliches Transport Management System (TMS) entschieden, der AX CargoSuite.

Der Wechsel und damit der Aufbruch in eine neue Ära und zukunftsweisende Softwaregeneration bedarf nicht nur einer Schulung in neue Oberflächen und Haptik der einzelnen Programme. Es wird nahezu jeder Handgriff hinterfragt und die Prozesse werden angepasst, optimiert und gegebenenfalls ganz neu gestaltet.

Das dies eine enorme Vorbereitung, im Sinne von Organisation, Konfiguration und Ablaufoptimierung bedarf, ist nahe liegend und unumgänglich. Umso erwähnenswerter ist es, wenn die Umstellung mit so wenig Nebengeräuschen wie im Falle der Loxx Holding GmbH stattfindet.

Loxx hat damit den ersten Schritt in die digitale Transformation erfolgreich gemeistert. Jetzt geht es darum das System tiefer in die Geschäftsprozesse zu integrieren und diese gegebenenfalls an die Vorzüge der Software anzupassen.

Themen wie Verbesserung der Datenqualität und automatisierte Abläufe stehen als nächstes an. Nach dem sichergestellt ist, dass die Grundfunktionalitäten laufen und das neue TMS in seiner Komplexität beherrscht wird, sind weitere Phasen der Softwareeinführung und -nutzung angesagt. Gerade die weitgehende Automatisierung der Abfertigung, Disposition und auch Abrechnung sind weitere Meilensteine, die nun als nächstes anstehen und weiterhin eine große Aufmerksamkeit des Loxx IT Teams und den Speditions- und Logistikexperten erfordert.

 

AX Cargo Suite heißt das neue TMS der Zufall Logistics Group

Zum 01.08.2018 hat die Zufall Spedition den Standort Göttingen auf die AX CargoSuite im Wirkbetrieb umgestellt.

Das Go Live wurde akribisch vorbereitet. Konfigurationen wurden angelegt, Key-User und Mitarbeiter geschult sowie Prozessveränderungen angestoßen. Das waren wesentliche Erfolgsfaktoren, neben einer kontinuierlichen und qualitativ hochwertigen Unterstützung durch das Anaxco Team.

Mit dem Standort Göttingen wurde der bisher größten AX CargoSuite Anwender in den Echtbetrieb überführt. Mehr als 500 User arbeiten alleine in Göttingen mit dem neuen TMS.

Weitere Standorte werden in absehbarerer Zeit folgen. Mit Göttingen sind es nun bereits drei Niederlassungen die erfolgreich mit dem neuen TMS den Schritt zum digitalen Wandel beschritten haben.

Das Anaxco Team freut sich auf die weiteren Zufall Niederlassungen und ist zuversichtlich, dass sich dabei auch sehr schnell zeigen wird, wie sich Softwarewelten unterscheiden können.

 

https://www.logistik-fuer-unternehmen.de/Branchen-News/ZUFALL-arbeitet-mit-neuem-TMS

https://www.openpr.de/news/1020816/ZUFALL-arbeitet-mit-neuem-TMS.html